Diagnostikkurse in Medizinischer Parasitologie

Malaria, Infektionen mit Darmprotozoen oder Erkankungen durch Helminthen sind bei Reisenden von grosser Bedeutung.  Die Diagnostikkurse in medizinischer Parasitologie bieten Einblick in die Biologie und Epidemiologie, in Nachweismethoden und klinische Aspekte dieser tropischer Parasiten. Ein Schwerpunkt bildet dabei das Beobachten mikroskopischer Präparate und lebender Parasiten. Im Fokus dieser Tageskurse steht die Differentialdiagnostik der jeweiligen Krankheitserregern.

Level: Postgraduate
Programme: Certificate of Attendance
Language: French, German

Kurz und Bündig

09. Jan 2020 - 09. Jan 2020

Location: Swiss TPH, Seminarraum Kilimanjaro
Module: Malaria-Diagnostik
Application Deadline: 09.01.2020

13. Feb 2020 - 13. Feb 2020

Location: Swiss TPH, Seminarraum Kilimanjaro
Module: Darmprotozoen
Application Deadline: 13.02.2020

Jeder Diagnostikkurs in mezinischer Parasitologie dauert ein Tag, wobei jeweils eines der drei folgenden Themen im Fokus steht:

Malaria

Der direkte Nachweis der Malariaerreger im Blut ist, trotz moderner molekularer Diagnostikverfahren, immer noch die Referenzmethode der Malariadiagnostik. Neben biologischen, epidemiologischen und klinischen Aspekten ist darum der Hauptteil des Kurses der Differentialdiagnose der Plasmodien gewidmet. Eine Blinddiagnose am Schluss des Kurses ermöglicht die Selbstevaluation des Lernerfolges.

Darmprotozoen

Infektionen mit intestinalen Protozoen sind bei Reisenden von grosser Bedeutung. Eine Differentialdiagnose dieser Erreger ist wichtig, weil auch zahlreiche nicht pathogene Einzeller im Darm existieren. Neben dem Beobachten lebender Parasiten und mikroskopischer Präparate werden auch Biologie, Epidemiologie, Nachweismethoden und klinische Aspekte besprochen.

Helminthen

Wurminfektionen sind weltweit verbreitet. Von besonderer Faszination sind die teilweise sehr komplexen Lebenszyklen der Rund- und Bandwürmer, sowie der Leber-, Darm- und Blutegel. Neben praktischen Übungen der Differentialdiagnose und den wichtigsten Nachweismethoden werden auch klinische Aspekte sowie die Biologie und Epidemiologie behandelt.

Blutparasiten

Oft finden sich bei Blutuntersuchungen auf Malaria nicht die klassischen Formen, sondern Parasiten deren Morphologie durch die Einnahme einer Chemoprophylaxe oder durch die Semi-Immunität des Patienten verändert ist. Auch andere, unerwartete Erreger können gefunden werden.Das Schwergewicht dieses Kurses liegt auf der Mikroskopie solcher interessanter Fälle, wobei auch die Epidemiologie und Klinik besprochen werden. Die Kenntnisse aus dem Malaria Grundkurs werden vorausgesetzt. 

Kurskosten

pro Tag: CHF 520

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung sowie die Rechnung über die Kursgebühren. Die Kursgebühren müssen bis spätestens vier Wochen vor Kursbeginn überwiesen werden. Eine Annullierung der Anmeldung ist bis zwei Wochen vor Kursbeginn ohne Kostenfolge möglich. Danach wird eine Gebühr von CHF 50.– verrechnet.

Anerkennung

Der Kurs ist von der Qualitätssicherungskommission Höhere Fachprüfung «Expertin / Experte in Biomedizinischer Analytik und Labormanagement » als Teilmodul des Pflichtwahlmoduls Hämatologie anerkannt. Im Rahmen der FAMH Weiterbildung wird die Veranstaltung mit 6 Kreditpunkten bewertet.