Professor Nino Künzli, MD, PhD, MPH

Function(s)
Deputy Director, Head of Department
Dean of Study SSPH+

Department
Education and Training

Berufliche Aktivität am Swiss TPH

  • Vizedirektor; Departementsleiter
  • Leiter Department Education & Training (ET) und Mitglied der Swiss TPH Geschäftsleitung
  • Leitung und Koordinatoin der public health Lehre an der Uni Basel (Ordinariat für Public Health /Sozial- und Präventivmedizin der Medizinischen Fakultät)
  • Forschung: als Projektleiter im Department Epidemiology & Public Health, Chronic Disease Unit: Forschung in Umweltepidemiologie mit Fokus auf Luftverschmutzung und Gesundheit in nationalen and internationalen Kollaborationen (Forschung in exposure science, Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Gesundheit und Quantifizierung der Gesamtfolgen in der Bevölkerung). Aufsicht des LUDOK Projektes am Swiss TPH.
  • Dient in Nationalen und Internationalen Kommissionen, insbesondere zu Luftverschmutzung und Gesundheit. Präsident der Eidgenössischen Kommission für Lufthygiene (EKL)
  • Co-Editor in Chief der wissenschaftlichen Zeitschrift International Journal of Public Health (im Besitz der Swiss School of Public Health, herausgegeben durch Springer New York)

 

Weitere Aktivitäten: SSPH+

Seit 2015 is Künzli Direktor der Swiss School of Public Health (50%). SSPH+ ist eine Stiftung der acht Universitäten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Luzern, Neuchatel, USI Lugano, Zürich. Sie vereint die inter-universitäre und interdisziplinäre public health Professuren im Sinne einer inter-universitären Fakultät für Public Health. Der grösste Partner von SSPH+ ist die Universität Basel (>40% der public health orientierten Professuren) und daselbst insbesondere das Swiss TPH. Die Anstellung als Direktor der SSPH+ wird derzeit durch das Swiss TPH administriert. Das Direktionsbüro der SSPH+ ist in Zürich.

The Lancet features SSPH+

 

Ausbildung und Qualifikationen

  • 1983 Staatsexamen Medizin, Universität Basel
  • 1986 Promotion Dr. med. an der Universität Basel
  • 1992 MPH (Master in Public Health) der University of California Berkeley, USA
  • 1996 Promotion PhD (Dr. phil.) in Epidemiologie, University of California Berkeley, USA
  • 2000 Venia docendi (Habilitation - PD ) Universität Basel (Medizinische Fakultät)

 

Vorherige Positionen

  • Seit 2010 Vizedirektor Swiss TPH; 2010-2015: Leiter Department Epidemiology & Public Health
  • Seit May 2009 Ordinariat für Sozial- und Präventivmedizin / Public Health der Uni Basel, Medizinische Fakultät (Direktor des vormaligen Institutes für Sozial- und Präventivmedizin, welches 2010 ins vormalige "Schweizerische Tropeninsitut" integriert wurde - seither Swiss TPH
  • 2006-2009 ICREA Research Professor am Centre for Research in Environmental Epidemiology, CREAL; Forschungsleiter Luftverschmutzung&Gesundheit
  • 2002-2005 Associate Professor University of Southern California Los Angeles, Division of Environmental Health at the Department of Preventive Medicine
  • 1996-2002 PROSPER Senior Researcher Fellowship des Schweizerischen Nationalsfonds am damaligen Institut für Sozial- and Präventivmedizin der Uni Basel
  • 1996  Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lungenliga Schweiz / Swiss Lung Association
  • 1995-1996 PhD Fellowship der Stiftung SwissLung (1 Jahr, 20%) zur Fertigsstellung der PhD Arbeit
  • 1992-1995 SNF PROPSER Fellowship für MPH und PhD, University of California Berkeley, USA
  • 1989-1992 Forschunsassistent in air pollution epidemiology, Koordinator der Swiss Study on Air Pollution and Lung Diseases in Adults SAPALDIA
  • ab 1998: Mitglied in Steering Committees, Work package leader, principal und/oder co-investigator in grossen Cohortenstudien, exposure science Projekten oder Quantifizierungsstudien im Bereich Luftverschmutzung und Gesundheit (SAPALDIA; European ECRHS; European ESCAPE and TRANSPHORM; Spanish REGICOR-AIR; USC Children’s Health Study and TROY; EXPOLIS; APHEKOM and others)

Erismann S et al. Addressing fragility through community-based health programmes: insights from two qualitative case study evaluations in South Sudan and Haiti. Health Res Policy Syst. 2019;17:20. DOI: 10.1186/s12961-019-0420-7

Meier-Girard D et al. Association of long-term exposure to traffic-related PM10 with heart rate variability and heart rate dynamics in healthy subjects. Environ Int. 2019;125:107-116. DOI: 10.1016/j.envint.2019.01.031

Nguyen N.T.T, Schindler C, Dien T.M, Probst-Hensch N, Künzli N. Association of ambient air pollution with lengths of hospital stay for hanoi children with acute lower-respiratory infection, 2007-2016. Environ Pollut. 2019;247:752-762. DOI: 10.1016/j.envpol.2019.01.115

Ohlwein S, Kappeler R, Kutlar Joss M, Künzli N, Hoffmann B. Health effects of ultrafine particles: a systematic literature review update of epidemiological evidence. Int J Public Health. 2019(in press). DOI: 10.1007/s00038-019-01202-7

Olaniyan T et al. Asthma-related outcomes associated with indoor air pollutants among schoolchildren from four informal settlements in two municipalities in the Western Cape Province of South Africa. Indoor Air. 2019;29(1):89-100. DOI: 10.1111/ina.12511

Peters A et al. Die Rolle der Luftschadstoffe für die Gesundheit: eine Expertise im Namen der Internationalen Gesellschaft für Umweltepidemiologie (ISEE) und der European Respiratory Society (ERS). Lausanne: European Respiratory Society (ERS), 2019

Berger A, Künzli N. Welcome to the third training pillar of IJPH: young researcher editorials [Editorial]. Int J Public Health. 2018;63(9):1009-1010. DOI: 10.1007/s00038-018-1159-6

Boudier A et al. Data-driven adult asthma phenotypes based on clinical characteristics are associated with asthma outcomes twenty years later. Allergy. 2018(in press). DOI: 10.1111/all.13697

Burte E et al. Association between air pollution and rhinitis incidence in two European cohorts. Environ Int. 2018;115:257-266. DOI: 10.1016/j.envint.2018.03.021

de Hoogh K, Héritier H, Stafoggia M, Künzli N, Kloog I. Modelling daily PM2.5 concentrations at high spatio-temporal resolution across Switzerland. Environ Pollut. 2018;233:1147-1154. DOI: 10.1016/j.envpol.2017.10.025