COVID-19

Willkommen in der COVID-19-Ära: Die Welt steht vor einer Pandemie, die uns alle auf die eine oder andere Weise betrifft. In enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern setzt sich das Swiss TPH dafür ein, dass unsere Schlüsselaktivitäten weitergeführt werden, insbesondere zur Unterstützung der Gesundheitssysteme, die an ihre Grenzen gestossen sind.

COVID-19-Aktivitäten am Swiss TPH

Wir beteiligen uns auch aktiv an der Reaktion des öffentlichen Gesundheitswesens auf die COVID-19-Pandemie, auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Die Aktivitäten reichen von der Entwicklung von Point-of-Care-Diagnostik, der Planung und Durchführung von Seroprävalenzstudien und klinischen Versuchen mit umfunktionierten Medikamenten bis hin zur mathematischen Modellierung und computergestützten Algorithmen zur Identifizierung und Reduzierung der Übertragung.

Experten des Swiss TPH leisten ihren Beitrag an die Swiss National COVID-19 Science Task Force, ein nationales wissenschaftliches Beratungsgremium im Kontext der COVID-19-Pandemie. Sie unterstützen Corona-Immunitas, ein Programm der Swiss School of Public Health (SSPH+), das den Anteil der Menschen mit Antikörpern gegen das Coronavirus untersucht.

Die Ärzte des Swiss TPH verstärken das Ärzteteam des Universitätsspital Basel im Kampf gegen COVID-19, während unsere Epidemiologen und Datenspezialisten ihr Fachwissen dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Verfügung stellen.

Auf internationaler Ebene trat das Swiss TPH der COVID-19-Koalition für klinische Forschung als eine von 70 Institutionen bei, die auf COVID-19 in einem ressourcenarmen Umfeld reagiert.

In vielen unserer bestehenden Projekte haben wir den Schwerpunkt verstärkt auf Aktivitäten zur Prävention und Kontrolle von COVID-19-Infektionen gelegt.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern für ihre hervorragende Zusammenarbeit, ihre Kreativität, ihren Unternehmergeist und ihre Solidarität. Gemeinsam werden wir gestärkt und besser vorbereitet aus dieser Krise hervorgehen, um Fortschritte bei der Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung weltweit zu erzielen.

23.04.2020

Neue Studie zur Erprobung prophylaktischer Behandlungen für COVID-19-Kontaktpersonen

Mit der Lockerung der Massnahmen besteht ein dringender Bedarf an Instrumenten und Ansätzen zur Eindämmung potenzieller neuer COVID-19-Ausbrüche. Akademische Partner in Genf und... More...

03.04.2020

Koalition zur Beschleunigung der Forschung über die Prävention und Behandlung von COVID-19 in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen

Eine Gruppe von WissenschaftlerInnen, ÄrztInnen, Geldgebern und politischen Entscheidungsträgern aus über 70 Institutionen und 30 Ländern hat eine internationale Koalition ins... More...

02.04.2020

Ärzte-Team des Swiss TPH unterstützt das Universitätsspital Basel im Kampf gegen COVID-19

In der Corona-Krise hat das Universitätsspital Basel die Predigerkirche in ein Corona-Testzentrum umfunktioniert. Täglich werden hier hunderte Menschen auf das Corona-Virus... More...

Mitarbeitende und Studierende des Swiss TPH, die ihre Arbeit aus der Ferne erledigen können, arbeiten seit mehreren Wochen im Home-Office. Wir sind aber alle selbstverständlich für Sie erreichbar, am besten per E-Mail (hier finden Sie Ihre Kontaktperson).

Wir haben unser Kursangebot und unsere medizinischen Dienstleistungen so angepasst, dass der grösstmögliche Schutz unserer Mitarbeitenden, Studierenden und Kunden gewährleistet ist (weitere Informationen unten). 

Trotz der ab dem 27.04.2020 geltenden Lockerungen der bundesrätlichen Notverordnung wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2) bleibt die öffentliche Impfsprechstunde weiterhin geschlossen, um die Distanzregeln einhalten zu können.

Termine für  Impfungen und Beratungen vor einer Reise sind ab sofort wieder möglich und können unter folgender Telefonnummer vereinbart werden:

061 284 82 55 Montag - Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Medizinische Konsultationen können ebenfalls unter der oben genannten Telefonnummer vereinbart werden.

In medizinischen Notfällen wenden Sie sich bitte an unsere Notfallnummer: 061 284 81 44.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die meisten Lehrtätigkeiten des Swiss TPH werden über digitale Kanäle durchgeführt; die Ansätze entsprechen denen, die von der Universität Basel gefördert werden.

Professionelle Nachdiplomkurse werden derzeit abgesagt, verschoben oder digitale Optionen diskutiert. Bitte besuchen Sie unsere Kursseiten für weitere Informationen.

Die Bibliothek des Swiss TPH ist bis auf weiteres geschlossen. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen per E-Mail: libraryswisstph.ch.

Informationen zur aktuellen Situation, zu den Massnahmen des Bundes, Empfehlungen für Reisende und die Arbeitswelt sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Webseite des Bundesamt für Gesundheit BAG.