Fruchtbarkeit

Übersicht: Zusammenhänge zwischen Fruchtbarkeit und Luftverschmutzung möglich, aber nicht sicher.

Systematische Übersicht zur Untersuchung, ob die menschliche Fruchtbarkeit mit der Luftbelastung zusammenhänge.

Übersicht: Die Luftverschmutzung könnte die Spermienqualität beeinflussen.

Systematische Übersicht zur Untersuchung, ob die Spermienqualität mit der Luftbelastung zusammenhänge.

USA: Stärker verkehrs- und feinstaubbelastete Frauen hatten weniger Erfolg beim Schwangerwerden.

Kohortenstudie an Krankenschwestern zur Untersuchung, ob die Fruchtbarkeit in Zusammenhang mit der langfristigen Schadstoffbelastung steht.

Gehirn und Zentralneverensystem

USA: Kinder von verkehrsbelasteten Müttern hatten ein höheres Risiko für Tumore des Zentralnervensystems.

Fall-Kontrollstudie in Texas zur Untersuchung, ob Krebsarten des Zentralnervensystems bei Kindern mit dem Wohnort der Mutter bei Geburt in der Nähe verkehrsreicher Strassen zusammenhänge.

Dänemark: Hirntumore könnten mit der Luftbelastung zusammenhängen - inaktive und übergewichtige Frauen waren stärker betroffen.

Dänische Kohortenstudie zur Untersuchung, ob die Hirntumorinzidenz mit der langfristigen Luftschadstoffbelastung zusammenhänge.

Dänemark: Vermutlich hängen Hirntumore doch nicht mit der verkehrsbedingten Luftverschmutzung zusammen.

Fall-Kontrollstudie in Dänemark zur Untersuchung des Risikos für Hirntumore in Abhängigkeit von der verkehrsbedingten Luftverschmutzung.

Langzeitstudien

USA: Die Überlebenszeit von Lungenkrebspatienten in einem frühen Krebsstadium war mit der Luftbelastung verkürzt.

Registerbasierte Kohortenstudie in Kalifornien zur Untersuchung, ob die Lebenserwartung von Lungenkrebspatienten durch die Belastung mit Luftschadstoffen beeinflusst wird.

USA: Die Lebenserwartung sinkt mit steigenden langfristigen Ozonwerten.

Registerbasierte Kohortenstudie zur Untersuchung der Sterblichkeit in Abhängigkeit der langfristigen Ozonbelastung in 3109 Counties (Landkreisen) zwischen 2002 und 2008.

Europäisches Projekt ESCAPE: Lungenkrebs scheint mit Feinstaubbestandteilen aus der Brennstoffverbrennung und sekundären Aerosolen zusammenzuhängen.

Gemeinsame Analyse von 14 europäischen Kohortenstudien zur Untersuchung, ob das Risiko für Lungenkrebs mit der Feinstaubbelastung zusammenhängt und ob bestimmte Bestandteile im Feinstaub besonders toxisch sind.