Neue Studien

Die Onlineversion unserer Datenbank wird alle zwei Monate aktualisiert. In diesem Rahmen finden Sie Schlagzeilen und Links zu ausgewählten Studien, welche wir in dieser Periode in LUDOK aufgenommen und per Newsletter versendet haben. Schlagzeilen früherer Newsletter finden Sie mit den nebenstehenden Links. Weitere Studien finden Sie mit der Datenbanksuche.

Brustkrebs

ESCAPE: Das Brustkrebsrisiko nach der Menopause war mit dem Verkehrsindikator NOx und Indikatoren für Brenn- und Treibstoffverbrennung erhöht.

Gemeinsame Analyse von 15 europäischen Kohorten zur Untersuchung, ob die Inzidenz für Brustkrebs mit der langjährigen Luft- oder Verkehrsbelastung zunimmt. (Andersen et al.; 2017)

Dänemark: Das Brustkrebsrisiko war nicht mit der Luftbelastung erhöht. Das Brustkrebsrisiko vor der Menopause könnte aber mit der Feinstaubbelastung zusammenhängen.

Dänische Kohortenstudie an Krankenschwestern zur Untersuchung, ob die Brustkrebsinzidenz mit der langfristigen Luftschadstoffbelastung zusammenhänge. (Andersen et al.; 2017)

USA: Der Brustkrebs-Risikofaktor der Dichte des Brustgewebes könnte mit der Feinstaubbelastung zusammenhängen.

Kohortenstudie zur Untersuchung, ob die Dichte des Brustgewebes mit der Luftschadstoffbelastung zusammenhänge. (Yaghjyan et al.; 2017)

USA: Kein Zusammenhang zwischen Dichte des Brustgewebes und der PM2.5-Belastung USA-weit, aber ggf. doch im Nordosten der USA.

Kohortenstudie in den USA zur Untersuchung, ob die Dichte des Brustgewebes, ein Indikator für das Brustkrebsrisiko, mit der Feinstaub- oder Verkehrsbelastung zusammenhänge. (DuPre et al.; 2017)

Multiple Sklerose

USA: Feinstaub war in einer grossen Kohortenstudie nicht mit der Entwicklung von Multipler Sklerose assoziiert.

Kohortenstudie an amerikanischen Krankenschwestern zur Untersuchung, ob die Inzidenz von Multipler Sklerose in Zusammenhang mit der langfristigen Schadstoffbelastung steht. (Palacios et al.; 2017)

Spanien: Spitaleintritte wegen Schüben von Multipler Sklerose hingen mit der Lärmbelastung aber nicht mit der Luftbelastung zusammen.

Zeitreihenstudie zur Untersuchung, ob Notfalleintritte wegen Schüben von Multipler Sklerose mit der verkehrsinduzierten Schadstoff- und Lärmbelastung zusammenhängen. (Carmona et al.; 2017)

Italien: Entzündliche Läsionen im Gehirn bei Schüben von Multipler Sklerose hingen mit der kurzfristigen Feinstaubbelastung zusammen.

Querschnittstudie an Patienten mit Multipler Sklerose zur Untersuchung, ob die mit einem MRI beobachtete Entzündung im Gehirn mit der Feinstaubbelastung zusammenhängt. (Bergamaschi et al.; 2017)

Aktuell

Welt:Die Umweltverschmutzung ist für 9 Millionen vorzeitige Todesfälle verantwortlich. Ein Drittel bist die Hälfte davon werden der Aussenluftverschmutzung angerechnet.

Übersichtsbericht der Lancet Kommission für Umweltverschmutzung und Gesundheit zu Umweltverschmutzung, seinen Kosten, zur Wichtigkeit von Eindämmung der Umweltverschmutzung bezüglich Sustainable Development Goals, Strategien und Massnahmen. (Landrigan et al.; 2016)